Balint-Gruppenarbeit für Ärzte, Psychologen und Pflegepersonal am 25. Juni 2021

09.00 bis 17.00 Uhr

1 Balint-Seminar zu je 4 Doppelstunden

Heilungsprozesse sind in menschliche Beziehungen eingebettet, die dem Patienten hilfreich zur Seite stehen sollten. Der Freude über eine gelungene Behandlung und der Dankbarkeit unserer Patienten stehen die Erlebnisse des klinischen Alltags gegenüber, die auch von Behandlungskonflikten, Therapiestillstand und belastenden Erfahrungen mit Patienten geprägt sind. Sie setzen den Helfern im Alltag zu, behindern ihre Arbeit, stören ihr Wohlbefinden und ihre privaten Beziehungen.

 

Diese Erfahrung machen nicht nur Ärzte sondern in zunehmendem Maße auch Angehörige der Pflege, die einen unmittelbaren Kontakt zum Patienten haben. Sie sind damit häufig intensiver mit dem Verhalten des Patienten konfrontiert und werden stärker in die vom Patienten ausgehenden konflikthaften Beziehungsmuster einbezogen. Der ungarische Arzt und Psychoanalytiker Michael Balint hatte erkannt, dass die Beziehung zwischen Arzt und Patient selbst ein wichtiges therapeutisches Mittel ist, das, wenn man es reflektiert einsetzt, auf beiden Seiten zur Konfliktklärung und zum Wohlbefinden beiträgt. Er entwickelte eine gruppendynamische Methode, die es den Behandlern ermöglichen sollte, Konflikte und emotionale Belastungen, die durch die Begegnung mit dem Patienten entstehen, zu besprechen und zu reflektieren.

 

Im Rahmen der kommenden Jahrestagung werden am Freitag, dem 25. Juni 2021, vier Doppelstunden Balint-Seminar angeboten.